SUVs + Offroader

Die neue Mercedes-Benz G-Klasse

Kommt bald...

Die neue Mercedes G-Klasse kommt voraussichtlich schon im zweiten Quartal 2018 auf den Markt.
06.01.2018
Seit 1979 wird die Mercedes G-Klasse gebaut, weit über 300.000 Fahrzeuge fanden bisher einen Besitzer. Den Fortbestand des legendären Offroaders hat Mercedes immer wieder betont - nun gibt es die Bestätigung: Die gründlich überarbeitete Neuauflage kommt schon bald - aller Voraussicht nach im zweiten Quartal 2018 - auf den Markt.

Natürlich auch bei uns hier in Österreich.

Jetzt hat Mercedes auf der Hausstrecke des Konzerns erste Details zum Neuen bekannt gegeben, im Zuge einer Testfahrt auf dem 1.445 Meter hohen Schöckl bei Graz. Die 5,6 Kilometer lange Route mit Steigungen von bis zu 60 Prozent und Seitenneigungen von bis zu 40 Prozent muss jeder neue G überstehen…

Mercedes betont, dass es das "übergeordnete Ziel der Entwicklung" des Neuen war, ihn im Gelände noch leistungsfähiger zu machen. Der Leiterrahmen bleibt, auch die drei 100-prozentigen Differenzialsperren inklusive Geländeuntersetzung.

Beim Fahrwerk gibt es allerdings deutliche Veränderungen: So steht der Neue vorne auf einer höheren Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenker-Vorderachse und einer Domstrebe, hinten weiter auf einer Starrachse. Die Komponenten der Vorderachse sind ohne Fahrschemel direkt am Leiterrahmen befestigt.

Die nackten Offroad-Daten lesen sich durchaus spektakulär: So beträgt die Steigfähigkeit bis zu 100 Prozent, die Bodenfreiheit zwischen den Achsen 241 Millimeter, die Wattiefe 70 Zentimeter - ein Plus von 10 Zentimetern. Dank der breiteren Spur sind Schräglagen bis zu 35 Grad (+ 7 Grad gegenüber dem Vorgänger) befahrbar. Die Böschungswinkel konnten um jeweils 1 Grad erhöht werden (vorne jetzt 30, hinten 31 Grad), ebenso der Rampenwinkel (jetzt 26 Grad).

Dazu wechselt das Fahrzeug automatisch in den "G Mode", sobald eine der drei Differenzialsperren aktiviert oder die Geländeuntersetzung eingelegt wird. Dieser Offroad-Modus passt die Verstelldämpfung des Fahrwerks und die Lenkung sowie die Gaspedalkennlinie an, vermeidet unnötige Schaltungen und soll für maximale Geländegängigkeit sorgen.

Für die Kraftübertragung wurde das Wandler-Automatikgetriebe 9G TRONIC speziell auf die Anforderungen des G abgestimmt. Das neue Verteilergetriebe ist so abgestimmt, dass das Antriebsmoment zu 40 Prozent auf die Vorderachse und zu 60 Prozent auf die Hinterachse gelangt. Die Geländeuntersetzung mit einem Übersetzungsverhältnis von 2,93:1 ist bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h zuschaltbar.

Preise für die neue G-Klasse wurden noch nicht genannt.

Jedenfalls haben wir uns schon für eine Testfahrt mit dem neuen G angemeldet - die werden wir wohl schon im zweiten Quartal dieses Jahres absolvieren können. Dann können wir über alle weiteren Details des "neuen Klassikers" G berichten.

Fotos: Hersteller
Text: GELAENDEWAGEN.AT

Suche


Werbung


(c) gelaendewagen.at