Zubehör / Tuning / Umbauten

Der Goodyear Wrangler A/T Adventure

Ein Pneu fürs Abenteuer

5.000 Kilometer, davon viele auf Schotter, im Sand, auf Wald- und Feldwegen sind wir den Goodyear Wrangler A/T Adventure in den letzten Monaten gefahren. Unsere „Erfahrungen“…
10.08.2018
Als „A/T“- also „All Terrain“-Reifen definiert sich der Goodyear Pneu als Alleskönner. Soll und muss also auf befestigtem wie unbefestigtem Untergrund gut funktionieren.

Konzeption und Produktion eines solchen Reifens sind für den Hersteller also immer eine Gratwanderung: Das Profil muss grob genug sein, um im Sand, Schotter oder Schlamm Traktion abzuliefern, muss dabei aber fein genug sein, um auf Teer und Asphalt – speziell bei Nässe – hinsichtlich Handling und Seitenführung adäquat zu performen. Dazu muss der Rollwiderstand ausreichend gering sein, um den Spritverbrauch nicht zu erhöhen.

Ein Spagat, den der Wrangler A/T Adventure richtig gut beherrscht.

On-Road
Seien wir uns ehrlich: Selbst ein AT-Reifen rollt hierzulande in den allermeisten Fällen zu mindestens 90 Prozent auf Teer oder Asphalt. Auf der Straße ist der Wrangler Adventure trotz seines vergleichsweise hohen Anteils an Negativprofil stets ein guter Haftgrund, selbst bei Nässe und in Kurven. Und auch in nassen Kurven - sofern der Fahrer nicht übermäßig sportliche Ambitionen hat.

Das Bremsverhalten können wir nicht nach objektiven, nur nach subjektiven Kriterien beurteilen: Bei Trockenheit ist es ohne Fehl und Tadel. Bei Nässe gut bis befriedigend - in jedem Fall aber besser als bei so manchem anderen, ebenso bekannten Mitbewerber im AT-Segment.

Das Abrollgeräusch ist auf erstaunlich niedrigem Niveau, auch der Abrollwiderstand dürfte gering sein: Während unseres Tests hat unser Toyota auf die Zehntelstelle genauso viel Sprit verbraucht wie mit deutlich feiner ziselierten Winterreifen.

Sand
Sehr gut hat sich der Wrangler auf Sand geschlagen, seine Profilierung ist hier in ihrem Element. Die große Aufstandsfläche reduziert aus unserer Sicht das Einsinken und „Graben“ deutlich. Das Absenken des Luftdrucks ist zusätzlich hilfreich, beim Wrangler aber nur vorsichtig zu machen: Schon beim Absenken auf 1,8 Bar beulte sich die Seitenwand schon deutlich, speziell an den Rädern der Vorderachse – hier liegt beim (unbeladenen) Pickup das Hauptgewicht.

Schotter
Ähnlich wie im Sand gibt es für den Wrangler von uns auch gute Noten im feinen Schotter. Auch hier verhindert das AT-Profil lange ein Einsinken und sorgt trotzdem für Traktion. Und obwohl man auf Schotter unter Normalbedingungen langsam fährt, darf auch die wirklich gute Seitenführung bei höheren Kurvengeschwindigkeiten festgehalten werden.

Schlamm
Hier zeigen sich die Grenzen von AT-Reifen sehr schnell auf. Ein allgemeines Problem, keines des Wrangler. Ist der Wald- oder Feldweg wirklich seifig, ist schnell Schluss mit Traktion, mit der Seitenführung sowieso. Das Profil schmiert schnell zu und durch die relativ eng stehenden Profilblöcke ist auch die Selbstreinigungskraft gering. Wer seinen Geländewagen wirklich öfters unter derartigen Bedingungen fahren muss/darf, dem sei ein MT-(Schlamm-)reifen empfohlen: Goodyear bietet in diesem Segment mit dem Wrangler „Duratrac“ und dem „MT/R“ zwei wirklich gute Produkte an.

Haltbarkeit und Stabilität
"Die in die Abdecklage des Reifens eingearbeitete Kevlar-Schicht verstärkt die Lauffläche und schützt sie vor Einfahrverletzungen. Auch die Seitenwand ist vor Stichen und Schnitten geschützt, ihre Gummimischung enthält Silica." Hält Goodyear in der Produktbeschreibung fest.

Seriöse Angaben, was die Langzeit-Haltbarkeit, können wir naturgemäß nicht machen. Nach den 5.000 Testkilometern waren ein bis zwei Millimeter weniger Profil vorhanden. Nicht schlecht angesichts der Strapazen, die die Reifen unter unserem Hilux über sich ergehen lassen mussten.

Verletzungen hatten die Reifen nach dem Test keine. Ob das Kevlar und Silica oder einfach unserem Glück geschuldet ist, sei dahingestellt.


Jetzt, wo wir wieder gröbere Gummis auf unsere Hilux-Felgen aufgezogen haben, vermissen wir die Allround-Kompetenz des AT, seine guten Manieren und seine Performance auf der Straße. Im Gelände bleiben wir MTs treu. Dem Teilzeit-Offroadfahrer können wir den Goodyear Wrangler A/T Adventure aber ruhigen Gewissens ans Herz legen.

Den Reifen gibt es in 27 Größen von 15 bis 19 Zoll.

Fotos und Text: GELAENDEWAGEN.AT

Suche


Werbung


(c) gelaendewagen.at