Pickups

Ford Ranger Raptor

Mitte 2019 auch in Österreich

Ford bringt mit dem "Raptor" die leistungsfähigste Variante des Ranger
21.08.2018
Ford will den europäischen Pickup-Markt aufmischen - und bringt mit dem Raptor eine kompromisslos auf Offroad getrimmte Version des Ranger. Angetrieben wird er in Europa von einem 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotor, der in Verbindung mit einem 10-Gang-Automatikgetriebe eine Leistung 213 PS sowie ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern bringt.



Das verstärkte Chassis des neuen Ford Ranger Raptor wurde unter Verwendung hochfester Stähle "speziell für Geländefahrten mit hoher Geschwindigkeit" entwickelt, so Ford in einer ersten Presseaussendung. Auch seine Federung wurde für den Einsatz im Gelände konzipiert - zum Einsatz kommen unter anderem Hochleistungs-Stoßdämpfer von Fox mit positionsabhängiger Dämpfung. Sie sorgen je nach Fahrsituation für höhere Dämpfungskräfte im Gelände oder niedrigere Dämpfungskräfte bei normalen Fahrten auf der Straße.

Ford Ranger Raptor

Dazu gibt es Doppelkolben-Bremsen mit innenbelüfteten, 332 Millimeter großen Bremsscheiben vorne und hinten sowie All-Terrain-Reifen von BF Goodrich in der Dimension 285/70 R17. Die Aggregate werden von einem 2,3 Millimeter Unterfahrschutz aus Stahl geschützt. Die Radläufe aus Verbundwerkstoff sind so konstruiert, dass längere Federwege möglich werden und auch übergroße Reifen verwendet werden können.

Sechs Fahrprogramme bietet der Raptor an, unter anderem einen Sport- einen Schlamm-, einen Sand- und einen "Baja"-Modus, letzterer für High-Speed-Offroad- Abenteuer.

Preise für den neuen Ranger Raptor wurden noch keine genannt.

Fotos: Hersteller
Text: GELAENDEWAGEN.AT

Suche


Werbung


(c) gelaendewagen.at