Abenteuer und Events

Perspektive

Als Beifahrer beim Geländewagen-Trial

Als Beifahrer hat man es bei einem Geländewagen-Trial nicht gerade leicht. Gefilmt aus dem Blickwinkel einer GoPro-Kamera.
29.01.2017
Allrad Wien ist einer der umtriebigsten Offroad-Clubs Österreichs. Man veranstaltet "Einsteiger"-Trials für Geländewagen-Interessierte ebenso wie wirklich harte Club-Trials für Profis.

Bei Geländewagen-Trials geht es darum - fast wie beim alpinen Skilauf - möglichst fehlerfrei Tore zu passieren. Der Unterschied: Statt auf Skiern bewegt man sich in Geländewagen. Und es geht nicht um die Geschwindigkeit, sondern darum, möglichst alle Tore ohne Berührung der Begrenzungsstangen zu durchfahren.

Jedes Stehenbleiben, jedes Zurückschieben bringt Strafpunkte. Auf jeder Torstange liegt ein Indikator in Form einer per Schnur befestigten Beilagscheibe. Fällt diese bei einem Kontakt des Fahrzeuges mit der Torstange herunter, gibt's: Wieder Fehlerpunkte.

Was bei einem der vergleichsweise harmlosen "Einsteiger"-Trials von Alrad Wien noch einigermaßen einfach zu bewerkstelligen ist, wird bei den Profi-Trials des Clubs zur echten Herausforderung. Da muss man schon öfters Zurückschieben, mehrere Male ein Tor anvisieren und manchmal sogar an einem vorbeifahren. Und dann auch 'mal mitten durch die Hecke fahren...

Wir haben unsere GoPro-Kamera einem Teilnehmer-Fahrzeug bei einem Profi-Trial umgeschnallt. Die hat dann aus Beifahrer-Sicht eine nicht ganz einfache Sektion eines solchen Trials mitgefilmt. Und dabei Einiges abbekommen. Der Beifahrer saß zum Glück hinter der schützenden Frontscheibe...




Fotos und Text: TEAM MONTERRA

Suche


Werbung


(c) gelaendewagen.at