Allrad-Specials

Bollinger B1

Der elektrische Offroader

Das amerikanische Startup-Unternehmen Bollinger Motors hat einen Geländewagen mit rein elektrischem Antrieb entwickelt.
26.11.2017
Der neue, rein elektrisch betriebene Bollinger B1 sieht dem britischen Allrad-Urgestein Land Rover Defender überraschend ähnlich.

Bollinger will neben einem Zweitürer auch einen Viertürer mit entsprechend längerem Radstand auf den Markt bringen, außerdem ist ein Pickup geplant. 2019 sollen die ersten Fahrzeuge in Amerika auf die Straßen kommen.

So wie der Bollinger gestylt ist, zeichnet ein Kind einen Geländewagen - schön kantig-eckig und ohne jeden optischen Firlefanz. Und weil das Fahrzeug äußerlich fast nur aus rechteckigen Teilen zu bestehen scheint, dürfte es einfach und schnell herzustellen sein.

Ähnlich wie beim britischen Gelände-Methusalem Defender kommt auch beim Bau des Bollinger Aluminium zum Einsatz. So auch beim Chassis, es soll lediglich 134 Kilogramm wiegen. Fahrfertig und mit Batterien soll der B1 nur 1,8 Tonnen auf die Waage bringen. Stattliche Werte verspricht Bollinger für die Anhängelast und Zuladung - sie sollen bei je 2,8 Tonnen liegen.

Das 3,81 Meter lange Fahrzeug verfügt über vier Einzelsitze, der Viersitzer wird um knapp 23 Zentimeter länger sein. Innen ist der B1 nüchtern gehalten, er verzichtet – abgesehen von den vier Ledersitzen und den notwendigen Instrumenten – auf jeden Luxus. Sicherheitsausstattung ist auch kaum vorhanden, Airbags zum Beispiel gibt es keine.

Dafür setzt man bei Bollinger Motors auf einen Elektroantrieb, genauer gesagt auf zwei: Angetrieben wird der B1 von zwei an den Achsen montierten Elektromotoren, sie treiben alle vier Räder permanent an. Die Systemleistung der beiden Aggregate liegt bei 360 PS, das Drehmoment bei 640 Newtonmetern. So motorisiert soll der Wagen in rund 4,5 Sekunden auf Tempo 100 kommen.
Bei den Stromspeichern soll sich der Endkunde zwischen 60 und 100 kWh entscheiden können - mit einer Reichweite von 190 respektive 320 Kilometern.

Mit einer Bodenfreiheit von rund 39 Zentimetern, langen Federwegen von rund 25 Zentimetern und einer Geländebereifung im Format 285/70-17 will der B1 ein hohes Maß an Geländetauglichkeit bieten.


Fotos: Hersteller
Text: GELAENDEWAGEN.AT / amp.net

Suche


Werbung


(c) gelaendewagen.at