Allrad-Specials

Wertverlust bei Geländewagen

So wirkt man ihm entgegen

Der Wertverlust von Geländewagen ist ein oft vernachlässigter Faktor. Dabei verlieren Neuwagen mit jedem gefahrenen Kilometer sowie jedem verstrichenen Monat bereits im ersten Jahr rund 25 Prozent.
09.05.2016
Nach drei Jahren sind Geländewagen in der Regel nur noch die Hälfte wert. Während Leasingfirmen diese Komponente sehr genau kalkulieren und sich dabei exakter Marktanalysen bedienen, spielt die Restwertentwicklung für Privatpersonen eine eher untergeordnete Rolle. Lesen sie hier, wie Sie dem Werteverlust entgegenwirken.

Wie findet man heraus, was das Auto noch wert ist?
Oftmals hat man keinen vertrauenswürdigen Profi zur Hand, der sich einer genauen Wertbestimmung des Gebrauchtwagens annimmt. Natürlich könnte man zum Einholen verschiedener Angebote von Händler zu Händler fahren, doch erstens wäre das mühselig und zweitens erhielte man dabei vermutlich sehr unterschiedliche Einschätzungen. Online finden Sie eine zuverlässige Alternative zum Geländewagenwert berechnen mit jetztautoverkaufen.at sowie auf Wunsch zum direkten Verkauf Ihres Geländewagens.

Wovon hängt der Wertverlust beim Auto ab?
Die Hauptfaktoren für eine Restwertbestimmung sind natürlich Baujahr und Kilometerleistung. Jedoch ist der Gesamteindruck wesentlich. Es muss wohl kaum erwähnt werden, dass sich Unfallschäden nicht positiv auswirken. Der allgemeine Zustand des Geländewagens, sein Gepflegtheitsgrad, die Ausstattung und sogar die Farbe beeinflussen den Restwert maßgeblich.

Wie kann man dem Werteverlust aktiv entgegenwirken?
Abgesehen vom achtsamen Umgang mit dem Fahrzeug - aufgrund ihrer herausragenden Offroad-Eigenschaften gelten Geländewagen leider allzu oft "als Auto fürs Grobe" - ist das Polieren des Lacks ein wichtiger Faktor bei der Pflege. Natürlich ist auch die Innenreinigung von besonderer Bedeutung. Fleckiges, verschmutztes oder gar beschädigtes Dekor trägt natürlich nicht zur Wertsteigerung bei.

Wesentlich ist auch der Service-Zustand des Geländewagens. Ein scheckheftgepflegtes Auto erzielt üblicherweise einen höheren Wiederverkaufswert. Sofern möglich, sollte der Wagen in einer Garage oder einem Carport geparkt werden. Hier ist er vor Umwelteinflüssen und Vandalismus geschützt (auch motorraumaffine Marder zählen zu den Vandalen).

Es mag banal klingen, doch der Faktor Farbe ist beim Wiederverkauf nicht zu unterschätzen. Entscheiden Sie sich beim Neukauf eines Autos für ein klassisches Schwarz, Weiss, Rot oder Grau, sind Sie auf der sicheren Seite. Insbesondere bei Geländewagen zählt auch dunkelgrün zu den Klassikern. Spezielle Features wie ein gutes Sound- oder Navigationssystem, eine Rückfahrkamera, Klimaautomatik oder Einparkhilfe sind weitere Pluspunkte. Ebenfalls ausschlaggebend ist die Zahl der Vorbesitzer, denn eine lange Reihe an Vorbesitzern lässt auf Probleme mit dem Fahrzeug schließen.

Eine Frage des Timings
Im Herbst oder Winter erzielt man beim Wiederverkauf aufgrund des geringeren Angebotes oft einen besseren Preis. Automarke und Modell sind natürlich ebenfalls ausschlaggebend für den Wert. Allerdings entscheiden Presse und Marketing über die Beliebtheit einer Marke.

Foto: GELAENDEWAGEN.AT

Suche


Werbung


(c) gelaendewagen.at