Testberichte Pickups

Fiat Fullback

A New Truck Around

Fiat ist also die neue Macht im Pickup-Segment. Genauer gesagt: Fiat Professional, jene Sparte des Konzerns, die sich mit leichten Nutzfahrzeugen beschäftigt. Fullback - der Name steht schon für Nehmerqualitäten: Harte Jungs beim American Football und auch im Rugby dürfen sich auch so nennen.
08.12.2016
Fiats Pickup wird zum ernstzunehmenden Konkurrenten für Amarok, Hilux, Navara, L200 und Co. Dabei IST der Fullback eigentlich ein Mitsubishi L200. Statt die Pickup-Welt - mit allen Nachteilen und im Wesentlichen unnötigem Aufwand - neu zu erfinden, hat sich Fiat des japanischen Allrad-Spezialisten bedient, um einen Pickup unter eigenem Namen auf die Räder zu stellen. Das war eine gute Entscheidung - schließlich war und ist er L200 technisch sicher einer der besten Pritschenlaster auf dem Markt.

Fiat hat das L200-Konzept nahezu zur Gänze übernommen. Gerade 'mal der Kühlergrill mit dem roten Fiat-Logo, das Lenkrad, die Fullback-Logos und die individuell orderbaren Felgen unterscheiden den Italo- vom Japan-Pickup.

Das ist gut. Denn so kann Fiat ein Fahrzeug mit einem bewährten 2,4 Liter Dieselmotor, wahlweise mit 150 oder 180 PS, ein perfekt funktionierendes 6-Gang-Schaltgetriebe oder alternativ eine robuste 5-Gang-Automatik, zwei Kabinenvarianten und das mehr mehr als bewährte Allrad-System von Mitsubishi - mit zuschaltbarem Allrad, sperrbarem Mitteldifferenzial und sogar zu 100 Prozent sperrbarem Hinterachsdifferenzial anbieten.

Die lang angekündigte, letztlich aber doch überraschend Verfügbarkeit eines Pickup war wie ein Weckruf für die Fiat-Professional-Händler. Mussten sie bisher fast ausschließlich mit kommerziell bewegten Fahrzeugen dealen, hatten sie plötzlich auch einen Lifestyle-Laster im Angebot, mit dem sich neue Zielgruppen erschließen lassen.

Ganz besonders bemüht ist hier die Firma DANUBEVAN. Sie hat wohl als erste diese Chance erkannt - und präsentiert den Fullback voller Stolz. Schon bei der Allradmesse im niederösterreichischen Gaaden zeigte DANUBEVAN liebevoll individuell gestaltete Fullbacks. Mit viel Zubehör - schönen Überrollbügeln, ebenso schönen Trittbrettern und optisch cooler und grafisch perfekt gestalteter Folierung.

Genau einen so "gepimpten" Fullback von DANUBEVAN konnten wir testen. Einen jagdgrün und mit vielen Fiat-Logos folierten Doppelkabiner mit Handschaltung und dem bärig-kräftigen 180-PSer.

Kurz gesagt. Der Diesel reißt überraschend mächtig an, die Schaltung ist perfekt, die Gänge sind komfortabel weit gespreizt. Im Innenraum gefällt die japanisch-schlicht gestaltete Ergonomie der Bedieninstrumente, nach nur wenigen Minuten fühlt man sich im Cockpit wie zu Hause. Fünf g'standene Mannsbilder finden - vielleicht mit Ausnahme jenes, der hinten in der Mitten sitzen muss - richtig gut Platz.

Könnte die Straße angesichts der Herbsttemperaturen glatt werden, verpflichtet man dank Mitsubishis Allradtechnik mittels Drehschalter in der Mittelkonsole präventiv die Vorderachse zur Mitbeteiligung am Vortrieb. Wird es noch rutschiger oder geländiger, sperrt man das Mitteldifferenzial für eine gleichmäßige Verteilung der Momente zwischen Vorder- und Hinterachse. Wird der Fahr- letztlich zum rutschig-schlammigen Waldweg, bemüht man die Untersetzung zur umsichtigen Schleichfahrt. Gibt es dort wegen böser Gelände-Verwerfungen plötzlich in der Luft freischwebende oder zumindest völlig traktionsfreie Räder, ist auch noch die zu 100 Prozent wirkende Differenzialsperre an der Hinterachse wahrscheinlich ein Retter in der Not.

"Fullback" kann auch - zugegebenermaßen ziemlich banal übersetzt - "hinten voll" bedeuten. Im Falle des Fiat Pickups bedeutet das, dass er auch eine bis zu 1.000 Kilo schwere Fracht auf der Ladefläche transportieren darf. Und dass der mitgeschleppte Anhänger - natürlich in Abhängigkeit der Führerscheineintragungen des Fahrers - bis zu 3.100 Kilo schwer sein darf.

So präsentiert Fiat einen durchaus potenten Pickup, der auch aufgrund seiner preislichen Positionierung für die eine oder andere Schrecksekunde bei den Marketing-Leuten der Konkurrenz sorgen wird. Agieren dann auch noch Fiats Marketing-Leute adäquat, könnte der Fullback für eine ernsthafte Überraschung bei den Zulassungs-Zahlen sorgen. Verdient hätte sich das Fiats erster Pickup in jedem Fall.

DANUBEVAN im Web

Fotos und Text: GELAENDEWAGEN.AT

Suche


Werbung


(c) gelaendewagen.at